Der Zweckverband stellt sich vor

Der Zweckverband stellt sich vor

Mitglied im Trink- und Abwasserzweckverband Liebenwalde sind:

die Stadt Liebenwalde mit den Ortsteilen Freienhagen, Hammer, Kreuzbruch, Liebenthal, Liebenwalde und Neuholland und die Gemeinde Schorfheide mit den Ortsteilen Böhmerheide, Klandorf, Groß Schönebeck und Schluft.

Die eigentliche Geschichte unseres Zweckverbandes reicht bis ins Jahr 1990 zurück, denn schon im Dezember 1990/Anfang Januar 1991 unterzeichneten die Bürgermeister der späteren Verbandsgemeinden Groß Schönebeck (Schorfheide), Hammer, Liebenthal und der Stadt Liebenwalde Ingenieurverträge zum Bau einer gemeinsamen Zentralkläranlage.

Bereits Ende 1992 konnte dank großzügiger Unterstützung der zuständigen Stellen des Landes Brandenburg und des Altkreises Oranienburg mit dem Bau der Kläranlage Liebenwalde begonnen werden. Heute reinigt sie jährlich das Abwasser von 16.000 Einwohnerwerten.

Durch eine enge Kooperation mit dem Niederbarnimer Wasser- und Abwasserzweckverband (NWA) konnte dieser auf eine eigene Kläranlage verzichten und die KA Liebenwalde zu mehr als 100% ausgelastet werden.

Neben dem eigenen Verbandsgebiet werden jährlich mehr als 50.000 cbm Trinkwasser an den Zweckverband für Wasserversorgung und Abwasserversorgung Eberswalde (ZWA) geliefert.

Für den Ortsteil Freienhagen der Stadt Liebenwalde werden jährlich ca. 9.000 cbm Trinkwasser vom Kommunalen Ver- und Entsorgungsbetrieb der Gemeinde Löwenberger Land bezogen.