Neuigkeiten Rund um den TAV

Entwicklung des Trink- und Abwasserzweckverbandes Liebenwalde

Entwicklung des Trink- und Abwasserzweckverbandes Liebenwalde vom 01.01.2004 bis 31.08.2008

Nach der Kommunalwahl 2003 wurden am 2. März 2004 die Mitglieder der Verbandsversammlung gewählt: Aus der Stadt Liebenwalde die Herren Horst Giese, Gerhard Lehmann (Stellvertretender Vorsitzender der Verbandsversammlung), Jörn Lehmann (Verbandsvorsteher), Guido Pieterek und Gerd Renne; aus der Gemeinde Schorfheide Herr Albrecht Gläsel (Vorsitzender der Verbandsversammlung), Frau Petra Kroll und Herr Uwe Schoknecht (Stellvertretender Verbandsvorsteher). Die Herren Horst Giese und Guido Pieterek waren bereits Mitglied in der vorherigen Verbandsversammlung.

Die gegenwärtige Verbandsversammlung fasste 93 Beschlüsse, darunter die Aufnahme der Ortsteile Freienhagen und Kreuzbruch zum 01.01.2006, die Reduzierung der Gebühren für die zentrale Schmutzwasserentsorgung ab 01.01.2005 um 0,15 €/m³ und nochmals um 0,74 €/m³ ab 01.01.2007. Die Gebühren im Trinkwasserbereich sind seit 01.01.2003 stabil. Die dezentrale Schmutzwasserentsorgung wurde 2006 europaweit ausgeschrieben und der Frischwassermaßstab als Messgröße für die mobile Entsorgung ab 01.01.2007 eingeführt. Zur Auslastung der Kläranlage Liebenwalde und des Wasserwerkes Groß Schönebeck wurden Verträge mit einer Laufzeit bis zum 31.12.2020 bzw. 31.12.2021 geschlossen.

Im Berichtszeitraum wurden eine Trinkwasserleitung von Liebenwalde nach Neuholland, eine Schmutzwasserleitung von Neuholland zur Kläranlage Liebenwalde, ein zweiter Klärschlammbehälter auf der Kläranlage Liebenwalde, eine Trinkwasserleitung von Liebenwalde nach Kreuzbruch neu gebaut und die Wasserwerke Groß Schönebeck und Schluft
umfassend rekonstruiert.

Einige Kennzahlen der wirtschaftlichen Entwicklung

  31.12.03
[EUR]
31.12.04
[EUR]
31.12.05
[EUR]
31.12.06
[EUR]
31.12.07
[EUR]
Umsatzerlöse 2.842.359,21 2.826.701,01 2.635.538,27 2.898.708,33 2.907.404,35
Gewinn 323.444,97 1.271.110,57 179.101,18 408.349,90 133.546,49
Eigenkapital 4.385.014,53 5.656.125,10 5.974.796,28 6.534.751,38 7.010.185,85
Anlagevermögen 30.970.900,73 29.051.737,47 29.607.789,03 30.845.172,70 31.123.367,89
Kreditbelastung 15.864.105,70 14.682.602,32 14.601.808,11 14.122.737,00 13.623.451,50

Der Rückgang im Anlagevermögen und der erhöhte Gewinn zum 31.12.2004 resultieren aus dem erfolgreichem Abschluss der Bauprozesse (erhaltene Rückzahlungen und damit Minderung des Anlagevermögens). Gleichzeitig wurde die Kreditbelastung durch eine Sondertilgung in Höhe von 800.000,00 € deutlich gemindert. Im Wirtschaftsjahr 2005 erfolgte die Neuaufnahme eines Kredites in Höhe von 435.172,00 € für Investitionsmaßnahmen. Im Wirtschaftsjahr 2008 konnte die Kreditbelastung durch Sondertilgungen in Höhe von 520.044,76 € nochmals deutlich reduziert werden.

Eigenkapitalquote [%] [%] [%] [%] [%]
  18,98 27,00 27,79 31,57 32,55

Die Eigenkapitalquote konnte im Betrachtungszeitraum wesentlich erhöht werden.

Für das Wirtschaftsjahr 2008 zeichnet sich eine weitere erfolgreiche Entwicklung ab. Das voraussichtliche IST zum 31.08.2008 liegt im Rahmen des geplanten Jahresergebnisses.